Hurrikan Ian landete als starker Sturm der Kategorie 4 im Südwesten Floridas. Ian verursachte eine zerstörerische 10- bis 15-Fuß-Sturmflut, die viele Menschen in den steigenden Fluten in einem weiten geografischen Gebiet einschloss. Der Wind stieg auf 155 Meilen pro Stunde und verursachte Schäden an Zehntausenden von Häusern. Über 150 Menschen verloren ihr Leben.

Wir trauern um die Toten und kämpfen wie die Hölle für die Lebenden. 

Wir haben den Solaranhänger von Mutual Aid Disaster Relief zusammen mit unseren Freunden bei bereitgestellt Straßen des Paradieses, wodurch wir in die Lage versetzt werden, Gemeinden ohne Zugang zu Strom nachhaltige netzunabhängige Energie bereitzustellen. Der Solaranhänger wurde oft zusammen mit dem mobilen Dusch- und Wäscheanhänger von Streets of Paradise eingesetzt. Als Benzin ähnlich knapp war, brachten wir Hunderte von Gallonen Benzin, um es direkt mit den Menschen zu teilen. Es wurde auch eine autonome Versorgungslinie geschaffen, bei der Reinigungs-, Wiederaufbau- und Babybedarf sowie andere benötigte Artikel ihren Weg von vielen hundert Kilometern Entfernung zu den betroffenen Menschen schlängelten. 

Um die Flut von Verteilerfahrzeugen zu stärken, die Hilfsgüter in die Arme von Gemeinden entleeren, die die schlimmsten Auswirkungen des Hurrikans Ian erlitten hatten, folgte die mobile medizinische Einheit für gegenseitige Hilfe ihren vielen Reifenspuren und bot Wellness-Checks und Erste Hilfe an.

Bevor wir zehn Fuß in einen baulich stark beschädigten Wohnwagenpark eintraten, zeigten uns zwei Nachbarn, die uns auf einer Veranda besuchten, auf das angrenzende Haus einer Person, die die doppelten Auswirkungen von Krebs und Sturm ertragen musste. Als verpasste Termine, verschlungene medizinische Notfälle und unklare Notfallanweisungen zu ihrem Elend hinzukamen, kamen wir vorbei, um Vorräte zu teilen, Wunden zu verbinden und zuzuhören.  

Eine Älteste in der Gemeinde, der gesagt wurde, sie würden sie mit einem von der Stadt koordinierten Fahrzeug evakuieren lassen, sah sich schließlich allein in ihrem Wohnzimmer dem Sturm gegenüber, als die Fahrt ausfiel und Ian ihre Haustür erreichte. Besorgte Nachbarn gaben uns Vorräte, die sie in ihre Hände bekommen wollten, als wir zum Haus gingen.  

Die autonome medizinische Solidarität als politischer Akt und Grundsatz der gemeinschaftlichen Selbstverteidigung setzt sich fort mit Erster Hilfe, medizinischen Versorgungspaketen und Nachsorge. Mediziner der gegenseitigen Hilfe werden weiterhin Gemeinden bei der Genesung von dieser Klimakatastrophe mit Blutdruck- und Blutzuckermessungen, Erster Hilfe und Wundversorgung, pflanzlicher Gesundheitsunterstützung, COVID-Schnelltests, Schadensminderung und Menstruationshygiene unterstützen.  

Kinder erleben nach Katastrophen oft ein großes Trauma und zusätzliche Verantwortung. Und sie wissen oft auch genau, was sie sagen und tun müssen, um anderen durch schwierige Erfahrungen zu helfen. Als Teil unseres Kids-in-Community-Programms bieten wir Kindern gerne sichere Orte, um Spiele zu spielen, Spaß zu haben, Kontakte zu knüpfen, Unterstützung anzubieten, sie selbst zu sein und Teil der gemeinsamen Genesungsbemühungen zu sein, wie diese Halloween-Party in Fort Myers, Florida, nach Hurrikan Ian. Aktivitäten wie diese helfen, das Kind in uns allen zu befreien.

Unsere Freunde mit Gegenseitige Hilfe in Zentralflorida haben mit der schwierigen Arbeit begonnen, Häuser auszumisten und zu entkernen, die von Überschwemmungen betroffen waren. Als kleine lokale Hilfsgruppe, die großangelegte Wiederaufbaumaßnahmen durchführt, könnte sie alle Unterstützung gebrauchen, die sie bekommen kann. Central Florida Mutual Aid hat eine Spendenseite hier , und Anmeldeformular für Freiwillige hier . Die lokal verwurzelte, achtsame und liebevolle Herangehensweise der Gruppe, ihren Nachbarn dabei zu helfen, sich von dem Sturm zu befreien, während ein anderer (Nicole) auf sie niedergeht, ist ein Beispiel und eine Inspiration. 

Gegenseitige Hilfe ist eine Gelegenheit, nicht nur die physische Infrastruktur zu säubern und wiederherzustellen. Diese Momente des Bruchs rufen uns auch dazu auf, Raum für diejenigen zu halten, die Traumata und Verluste erleben, und inmitten der Verwüstung Liebe und Unterstützung anzubieten. Wir teilen den Kummer einer Großmutter, deren Haus, das einst ein lebhafter und einladender Mittelpunkt der Nachbarschaft war und in dem ihre Enkelkinder spielten, jetzt mit schwarzem Schimmel bedeckt und auf absehbare Zeit unbewohnbar ist. Dieses Gefühl echter Fürsorge und Verbundenheit geht verloren, wenn die Katastrophenhilfe politischen oder unternehmerischen Einheiten überlassen wird. Empathie zu empfinden und zu demonstrieren und aus diesem Raum heraus Maßnahmen zu ergreifen, weil wir uns dazu bewegt fühlen, sind der Schlüssel, um den Schaden und die Isolation rückgängig zu machen, die durch die zentralisierte Macht auferlegt werden.

Wenn wir die außergewöhnlichen Gemeinschaften, die nach einer Katastrophe entstehen, mit einer Revolution des Alltags verschmelzen, erreichen wir einen Grenzbereich, in dem sich nichts geändert hat und doch alles anders ist. 

Katastrophen wie der Hurrikan Ian sind in gewisser Weise ein Höhepunkt und eine Fortsetzung der Schrecken des Kolonialismus und des Kapitalismus und in anderer Hinsicht das Gegenteil dessen, was wir unter Kolonialismus und Kapitalismus erleben. Die Menschen können bequem die Natur für das Leiden und den Verlust verantwortlich machen, trotz der Auswirkungen der Katastrophe, die eindeutig Rasse, Klasse, Alter und anderen Achsen der Unterdrückung folgen. Unter Kapitalismus und Kolonialismus bleibt die sichtbare Infrastruktur der Gesellschaft (Gebäude, Brücken, Straßen, das Stromnetz usw.) größtenteils intakt, doch das soziale Gefüge war noch nie so zerrissen. Nach einem Sturm wie Hurrikan Ian gibt es sichtbare, unbestreitbare Ruinen und Katastrophen – überflutete Straßen, Berge von bis zum Bordstein gestapelten Habseligkeiten, plattgedrückte Wohnwagen und heruntergekommene Stromleitungen –, aber als Reaktion darauf beginnt die Zivilgesellschaft, das soziale Gefüge zu reparieren. Die Menschen erinnern sich daran, dass wir eng miteinander verbunden und füreinander verantwortlich sind. Umgeben von Zerstörung, mit müden Händen, Füßen und Rücken reproduzieren wir das Leben inmitten großer Verluste und tun dies mit Freude, Kreativität und Liebe. Es gibt Momente, in denen wir die sichtbare Katastrophe, auf die wir alle reagieren, durchdringen und die zugrunde liegende Katastrophe sehen können, und wenn wir Vorräte liefern, ein Haus ausmisten oder die Vitalzeichen eines Ältesten überprüfen, tun wir so kleine alltägliche Handlungen, aber es findet eine tiefgreifende, revolutionäre Deprogrammierung statt, weg von der Massenpsychose von Eigennutz und Gier, hin zu gemeinschaftlicher Fürsorge, Heilung und richtigen Beziehungen.

Wie kann sich eine Katastrophe von der gelebten Erfahrung vieler Menschen, ein momentanes Verschwinden des Banns des Kapitalismus über die menschliche Natur zu sein, zu einer vollständigen, totalen und dauerhaften Transformation von einer Sucht nach Eigeninteresse und Gier hin zu Gegenseitigkeit, gegenseitigem Respekt, Solidarität und gemeinschaftlicher Fürsorge ändern? Der Staat und der Kapitalismus versinken, wie Floridas Küste. Es ist Zeit, von Bord zu springen und zum anderen Ufer zu schwimmen.

Wir lehnen die Idee von entbehrlichen Menschen und Opferzonen auf dem Altar des Imperiums ab. Von den überfluteten Hügeln und Brüllen im Osten Kentuckys bis zur südwestlichen Wüste von Dinétah, von Jackson, Mississippi, und Baltimore, Maryland, bis zu den Sümpfen der Golfküste, wir kümmern uns um uns selbst und bauen unsere eigene autonome Wasser-, Medizin-, Strom- und Beziehungsversorgung Infrastruktur für Solidarität und Überleben. 

Wir leben in einer Zeit, in der vieles verloren gegangen ist – und dabei ist, verloren zu gehen. Der kleinste zusätzliche Verlust kann dazu führen, dass der emotionale Damm in uns bricht und Tränen fließen. Aber wir haben einander. Wir weben und weben unsere Fäden neu. Wir trösten einen Ältesten. Wir zaubern ein Lächeln auf das Gesicht eines Kindes. Wir restaurieren ein Zuhause. Manchmal fühlt es sich so an, als ob wir Teil der Restaurierung von so viel mehr sind als nur die Fliesen, die unsere Hände berühren. Vielleicht sind wir und Sie, liebe Leserinnen und Leser, das auch.