Von 2019/2020 bis zum Sommer 2021 erlebt die globale Zivilgesellschaft den bisher größten neoliberalen kapitalistischen Katastrophenschock: COVID-19. Millionen von Menschen wurden und werden durch diese beispiellose Katastrophe getötet. Wie bei den meisten Katastrophen sind die historisch Unterdrückten und am wenigsten verantwortlichen für diese Pandemie dennoch am stärksten betroffen. Die Zahl der Todesopfer ist vergleichbar mit den Opfern eines anderen Weltkriegs. 

Jedes Alter hat es kairos, jene Momente der Möglichkeit, in denen das Schicksal der Menschheit und alles Lebens auf dem Planeten an den kleinsten Fäden hängt. Was wir in diesen Momenten der Dämmerung tun oder lassen, hat die größten Konsequenzen. Die alten Griechen hatten zwei Wörter für Zeit: chronos . kairos. Chronos war/ist chronologisch oder sequentiell, während kairos bedeutet einen Moment der Wahrheit – die Zeit zum Handeln – schwangere Zeit. In ähnlicher Weise ist die Krise in ihrer Etymologie ein Wendepunkt, ein Moment, in dem mehrere Wege vor uns liegen und wir uns entscheiden müssen, welchen Weg wir gehen sollen. Die Zapatistas lehrten uns ebenfalls über die Riss in der Wand:

„Meistens ist die Wand ein großes Festzelt, in dem sich „PROGRESS“ immer wieder wiederholt. Aber der Zapatista weiß, dass es eine Lüge ist, dass die Mauer nicht immer da war. Sie wissen, wie es errichtet wurde, welche Funktion es hat. Sie kennen seine Täuschung. Und sie wissen auch, wie man es zerstört.

Sie lassen sich von der vermeintlichen Allmacht und Ewigkeit der Mauer nicht beirren. Sie wissen, dass beides falsch ist. Aber im Moment ist das Wichtigste der Riss, dass er sich nicht schließt, dass er sich ausdehnt.“

Zusammenbruch, persönlich und kollektiv, kann zum Durchbruch führen. Hurrikane, Brände, Tornados, Erdbeben und Pandemien verursachen aufgrund sozialer und ökologischer Bedingungen und unserer unhaltbaren Beziehungen zu anderen Menschen und zur Natur unermessliches Leid, Zerstörung und Verlust. Diese extremen Ereignisse entlarven die Katastrophen der sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheit, die zuvor existierten. 

Wir auf Turtle Island, den sogenannten „Vereinigten Staaten“, blicken mit Blindheit auf unsere Geschichte zurück. Wir haben Augen, aber wir sehen nicht; Ohren, aber wir hören nicht. Wir reisen um die Welt und erzählen jeder Nation, dass sie Menschenrechtsverletzungen begeht und eher wie die „amerikanische Demokratie“, der „Herrscher der freien Welt“ und die „einzige Supermacht der Welt“ sein sollte. Hier in den sogenannten „Vereinigten Staaten“ sagen wir uns, wenn wir in Nazi-Deutschland wären, hätten wir etwas anderes gemacht. Diese Blindheit ist mehr als herzzerreißend und seelenzerstörend. Es bestreitet die unbestreitbare Wahrheit, dass der Nazi-Holocaust auf dem Vorbild von Diebstahl, Vergewaltigung, Plünderung, Völkermord und Versklavung der indigenen Völker Amerikas und der von Menschenhandel vertriebenen Afrikaner, die in das sogenannte Amerika gebracht und in die Sklaverei gezwungen wurden, modelliert wurde.

Es ist kein Zufall, dass die Stürme, die Löcher in dieses Land reißen, dem gleichen Weg folgen wie die Leichen, die für das Blutopfer der weißen Vorherrschaft an ihren Gott des Geldes über Bord geworfen wurden. Die Körper von Ashanti, Ibo und Yoruba wurden zum Ozean, Amerika. Wo immer wir auf Turtle Island stehen, sind unter uns Leichen des schlimmsten Völkermords und Ökozids der Erdgeschichte begraben. Dieser Holocaust ist nicht nur Geschichte, nicht nur etwas aus unserer Vergangenheit. Es geht weiter bis in die Gegenwart. In den sogenannten „Vereinigten Staaten“ haben viele Menschen Augen, um die Zwangsumsiedlung, Inhaftierung, Internierung, Zwangsversklavung, Ghettoisierung, ethnische Säuberung und Massenvernichtungskampagne von Menschen, die sie aufgrund von Rasse, Religion oder Behinderung als „andere“ betrachteten, zu sehen , und andere Unterschiede. Nazi-Deutschland nannte diese Kampagne „Nationalsozialismus“ und die „Endlösung“. Es ist einer der schlimmsten Flecken in der Geschichte der Menschheit. Im sogenannten Amerika haben die meisten Menschen nicht die Augen, um die erzwungene Umsiedlung, Inhaftierung, Internierung, Zwangsversklavung, Ghettoisierung, ethnische Säuberung und Massenvernichtungskampagne von Menschen zu sehen, die der Kolonialstaat und seine Verbündeten aufgrund ihrer Rasse als „andere“ betrachten. Religion, Fähigkeiten und andere Unterschiede, obwohl dies andauert. Das Branding und die Namen für diese Völkermordprojekte sind unterschiedlich. Es werden Begriffe wie „Manifest Destiny“, „Free Market“ verwendet. „Entwicklung/Gentrifizierung“ oder auch „Kommunismus“ oder „Demokratie“. 

Nazis nannten ihre Infrastruktur, um ihre „Staatsfeinde“ einzusperren und auszurotten:
"Konzentrationslager". In den sogenannten „USA“ nennen die Machthaber diese Einrichtungen heute: „Korrektureinrichtungen“, „Gefangenenlager“, „Psychiatrische Krankenhäuser“, „Ghettos“ und „Reservierungen“.

Das ist Orwellsches Doppelsprechen. Wir verlernen diese Gefängnissprache. Der Völkermord an Schwarzen, Braunen, Indigenen, Weißen, Armen, Städtischen, Ländlichen, Menschen mit Behinderungen, Menschen mit Obdachlosigkeit, Menschen mit veränderten Bewusstseinszuständen, Menschen, die eine Vergiftung durch Opiate, Alkohol oder andere Drogen erfahren, unsere Ältesten, Kinder, tierische Verwandte, die Erde selbst, jeder, der als „anderer“ oder „wegwerfbarer“ „Gegenstand“ betrachtet wird, der „beherrscht“ oder „besessen“ wird, gelten als Staatsfeinde. 

Das gilt auch für alle, die sich gegen diese Herrschaft und Unterdrückung stellen und mit den Armen und Unterdrückten im Streben nach Gerechtigkeit und der besseren Welt, von der wir wissen, dass sie möglich ist, beistehen. Dieser Geist der Krankheit und Pathologie, der in den sogenannten „Vereinigten Staaten“ (und einem Großteil der übrigen Welt) fast überall vorherrscht, nimmt viele Formen an. An seiner Wurzel ist der Glaube an seine Überlegenheit, an die Unterlegenheit des anderen und damit an sein Herrschaftsrecht. Wir haben dieses Manifest über alle Unterdrückungsachsen hinweg gesehen. Wenn diese spirituelle, relationale Pandemie erkannt wird, wenn man ihr Spiegelbild oder im Wasser betrachtet und sieht, was aus der Menschheit geworden ist und was in unserem Namen getan werden darf, ist Passivität keine Option mehr. Für die Liebe, für die Hoffnung, für Klimagerechtigkeit, für Freiheit für alle, für den Schutz des Wassers und der zukünftigen Generationen, für die Verteidigung des Heiligen – alles Lebens – zu handeln, ist kein Luxus, sondern es ist die Art und Weise, wie wir uns selbst heilen und überleben. 

COVID-19 ist eine drastische Eskalation dieses Völkermords an indigenen Nationen, Schwarzen, Armen und „anderen“ auf der ganzen Welt. In den „USA“ sind bereits über 600,000 Todesfälle durch COVID-19 aufgetreten. Über vier Millionen Menschen wurden weltweit getötet, und die Zahl der Todesopfer steigt weiter. 

Gleichzeitig haben Faschisten ihre Terroranschläge verstärkt und ihre Fahrzeuge unter anderem gezielt in Versammlungen von indigenen Völkern, Demonstranten der Bewegung für Schwarze Leben und andere gefahren, die sich zum Schutz der Erde, des Wassers und ihrer Menschen versammeln. Viele von uns tragen tiefe Wunden und Traumata davon, Zeugen dieser und anderer sinnloser Akte des siedlerkolonialen, weiß-supremacistischen Terrorismus zu sein. Für die Täter gab es selten eine Rechenschaftspflicht. Und einige Staaten haben sogar landesweite Verordnungen erlassen, um diese schrecklichen terroristischen Akte der Tötung von Fahrzeugen zu sanktionieren und zu legalisieren.

Heather Heyer, Summer Taylor, Robert Forbes, Deonia Marie, Andrew Joseph III. Und allgemeiner: Oscar Grant, Michael Brown, Breonna Taylor, George Floyd, Rekia Boyd, Eric Garner, Emmett Till, Medgar Evers, Karen Smith, Syd Eastman, Meg Perry. Wir behalten die Erinnerung an so viele, die wir auf unserem Weg verloren haben, und tragen die Namen weiter, und sie bleiben in uns und unserem Kampf präsent. 

Die Indianerkriege und Sklavenaufstände auf Turtle Island endeten nie. Wie in den Jahrhunderten zuvor werden siedlerkoloniale Untertanen an den Rand gedrängt oder auf sinnlose Arbeit in staatlichen oder gemeinnützigen Bürokratien oder Körper und Seele beschränkt, die Amazon-Lagerhäuser zerquetschen oder Baumwolle, Tomaten oder Tabak pflücken und in einigen Fällen erleben völlige moderne Sklaverei als gefährdete Sweatshop-Arbeiter, Wanderarbeiter und Gefangene, die nachts eingesperrt und gezwungen sind, tagsüber für wenig bis gar keinen Lohn zu arbeiten. Indigene Frauen werden „verschwunden“ und ermordet. Indigene Kinder wurden in kolonialen Schulen gestohlen und ermordet. Jetzt ist es an der Zeit, unser unrechtmäßiges Erbe auf gestohlenem Land aufzugeben und sich als Komplizen bei der Verteidigung des Heiligen anzuschließen.

Auch hier erteilen uns die Zapatistas eine unschätzbare Lektion: dass wir uns mitten im Vierten Weltkrieg befinden. Nach dem Kalten Krieg wandten sich der neoliberale Kapitalismus und der neoliberale Kolonialismus der Menschheit zu und versuchten, sein Herrschaftsprojekt zu vollenden.

Aber überall gibt es Widerstand. Wir befinden uns alle auf heiligem Boden. Jede heilige Stätte ist ein Schlachtfeld des Herzens und des Geistes. Berge, Flüsse, Parks, Straßen, Andachtsstätten, Wohnhäuser, Pipeline-Lager, sogar in uns selbst; das sind alles Schlachtfelder. 

Dieses Abschütteln der Fesseln der Unterdrückung umfasst Menschen aller Geschlechter, Sexualitäten, Nationalitäten, Fähigkeiten und Altersgruppen. Die Teilnehmer haben alle Farben des Regenbogens und umfassen verschiedene Regionen und politische Abgründe. 

Gegenseitige Hilfe ist ein Wegweiser. Hilft uns auf dem Weg zu einer Rückkehr zu unserer Menschlichkeit. Es geht darum, uns selbst zu retten, nicht den unterdrückten „Anderen“. Wir haben eine gewisse Menschlichkeit, die wiedererweckt werden kann. 

Gegenseitige Hilfe und kollektive Fürsorge sind ein Gegenmittel gegen das seelische Gift und Gefängnis der Entfremdung, Isolation, des Verlustes authentischer sozialer Beziehungen, des Giftes von Land, Meer und Himmel und der ökologischen und relationalen Obdachlosigkeit, die uns umgibt. Es ist ein Schlüssel, der die verschlossene Tür öffnet.

Gemeinschaftsmobilisierungen für gegenseitige Hilfe und Solidarität haben sich an so vielen Orten gebildet und gewachsen, wie sich das neue Coronavirus verbreitet hat.

Von Kontinent zu Kontinent haben die Menschen durch Informationsunterdrückung, staatliche Unzulänglichkeit und Unvorbereitetheit, eine versuchte Verankerung des globalen Autoritarismus sowie durch Versorgungsengpässe in Panikökonomien während des Börsencrashs Innovationen entwickelt und navigiert.

Die Gefangenen mussten für wenig bis gar keinen Lohn arbeiten, um Masken, Händedesinfektionsmittel und andere Vorräte herzustellen. Gleichzeitig waren Gefängnisse, Gefängnisse, Fleischfabriken, Haftanstalten und Jugendhaftanstalten Brutstätten von Krankheiten und weit verbreiteter medizinischer Aussetzung, was dazu führte, dass unzählige Menschen, die moderne Sklaverei erlebten, ihr Leben verloren. 

Viele in Machtpositionen haben aufgrund der ungeschickten und lauen Reaktion des Staates und der Hauptstadt auf die Coronavirus-Krise konsequent die Arbeit der Delegitimierung ihrer eigenen Positionen geleistet. Die Krankheiten der politischen und kulturellen Sphäre von Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Ableismus unter anderen Manifestationen von Herrschaft wurden aufgedeckt. Einschließende Informationen zur öffentlichen Gesundheit, die sich online und durch die Zusammenarbeit in der Gemeinschaft allmählich verbreiten, sind ein Gegenmittel und von entscheidender Bedeutung für die Sicherheit unserer Gemeinschaft und die öffentliche Gesundheit. Ebenso die Beziehungen, die uns aneinander binden.

Staat und Markt spielten die Krise herunter und ignorierten die Bedürfnisse der Menschen. Als Reaktion darauf entstand aus tiefen Wurzeln eine wunderschöne Flut und Blüte von gemeinschaftsverwurzelter gegenseitiger Hilfe, um immungeschwächte Personen mit Vorräten zu beliefern, Begleitung von Ältesten und anderen Menschen, die sich aufgrund der Zunahme von Hassverbrechen unsicher fühlten, und Straßenorganisationen in Nachbarschaften die weltweite Bereitstellung medizinischer Hilfe, den Bau von Handwaschstationen, das Teilen von Nahrungsmitteln und Wasser mit Nachbarn und Widerstand gegen Menschen, die obdachlos sind. Menschen, die sich für gegenseitige Hilfe einsetzen, sammelten Ressourcen und überprüften täglich die zahlreichen eingehenden Daten, um die Gesundheit der Gemeinschaften zu unterstützen, während wir mit den neuen und seltsamen Wegen konfrontiert wurden, wie eine globale Katastrophe das System lahmlegen, Katastrophen verursachen und betroffene Gemeinschaften verlassen könnte für uns und einander zu sorgen. Aber wie es in Boriken heißt: „Solo el pueblo, salva al pueblo“. „Nur das Volk rettet das Volk“.

Netzwerke für gegenseitige Hilfe bildeten und wuchsen, um uns in wirklich gefährlichen Zeiten so gut wie möglich zu schützen und zu versorgen. Die Worte von Audre Lorde hallen in uns wider: „Wir waren nie dazu bestimmt, zu überleben.“ Als uns Chefs (oder Armut) zwangen, krank zur Arbeit zu gehen oder unser Leben und das unserer Familie aufs Spiel zu setzen, fühlte sich diese bezahlte Arbeit eher wie eine vertragliche Knechtschaft an. Er hat die Notwendigkeit einer grundlegenden Transformation unserer wirtschaftlichen und politischen Systeme hervorgehoben. Und die Impfstoff-Apartheid, bei der die Reichen und Mächtigen Zugang zu den lebensrettenden Impfstoffen hatten und den Menschen im globalen Süden der Zugang verwehrt wurde, legte die völkermörderischen Widersprüche der Weltpolitik offen. 

Radikale Solidarität in jedem Winkel der Welt setzt eine mitfühlende und informierte Reaktion auf COVID-19 fort, um Zugang, Ressourcen und Macht für alle Menschen an allen Orten aufzubauen. Die Menschen der Welt schreien aus ihren tiefsten Tiefen nach keiner „Rückkehr zur Normalität“. Wir wollen nach Hause zurückkehren. Wo das Herz ist. Wo wir in der richtigen Beziehung zueinander stehen, uns selbst, der Erde und allen Wesen.

Neoliberaler Kapitalismus, Siedlerkolonialismus und der Staat bedrohen und bedrohen das Leben, wie wir es kennen. Wir stehen an einem Scheideweg: Der eine Weg ist Vernichtung, der andere ist Befreiung. Malik Rahim, der ältere Black Panther, der viele von uns in der Mutual Aid Disaster Relief in diese Art des Organisierens eingeführt hat, hat uns immer gesagt, dass unsere Generation entweder als die größte Generation bekannt sein würde, die Leben gerettet hat, wie wir sie kennen, oder als die am meisten verfluchte Generation dieses verschwendete Leben auf diesem Planeten, wie wir ihn kennen. Diejenigen, die nicht aus der Vergangenheit lernen, sind dazu verdammt, sie zu wiederholen, aber diejenigen, die die Zukunft erschaffen, sind diejenigen, die sie sehen können. Ein „freier Markt“, auf dem nichts kostenlos ist, ist Orwellian Double-Speak. Der wirkliche freie Markt, in dem wir leben wollen, beinhaltet das Teilen von Gütern, Dienstleistungen, Macht, allem, frei und ohne Einschränkungen, völlig außerhalb der bedrückenden Grenzen von Geld und Macht. Die Dichterin Andrea Gibson sagte: "Wir werden lernen, wie viel wir haben, wenn wir lernen, diese Scheiße wegzugeben."

Kühnheit ist unsere Kapazität. Wir bewegen uns mit der Geschwindigkeit des Vertrauens und der Geschwindigkeit der Träume. Sich im Tempo des Vertrauens zu bewegen, erinnert uns daran, ineinander zu investieren, achtsam zu sein und sich die Zeit zu nehmen, um die Bindungen zu entwickeln, die stärker sind als jede Katastrophe, die uns mit Gewalt trifft. Behalte diejenigen tief in deinem Gedächtnis, die in den mystischen Momenten, die die Morgendämmerung überbrücken, bei dir sind, wenn du dir eines Gefühls von Möglichkeit und Heiligkeit bewusst wirst. 

Einander zu finden ist ein revolutionärer Akt, und es ist die Grundlage, aus der alle anderen revolutionären Akte organisch hervorgehen. Gleichzeitig träumen wir. Sobald wir beginnen, dem kolonialen Gefängnis unseres Geistes zu entkommen, und daran denken, uns frei vorzustellen, groß zu träumen und unseren Kopf, unser Herz, unsere Hände und Füße in den Dienst dieser Träume und Vorstellungen zu stellen, wachsen sie exponentiell. Alles beginnt als Idee, nur eine kleine Idee. Und durch die Geschwindigkeit der Träume, wenn man so will, durch eine Form von Magie, fallen Imperien, die Sklaverei wird abgeschafft und Bewegungen nehmen Form und Flucht an. Die größte Bedrohung für die Macht besteht nicht darin, dass wir die Macht durch Gewalt oder andere Mittel ergreifen. Die wirkliche Bedrohung für die Macht besteht darin, dass wir ihr Monopol auf das Schaffen brechen – ihr Monopol, die Realität dem Willen zu unterwerfen. 

Eine unserer geheimen Missionen war es immer, die Illusion der Ohnmacht der Menschen zu zerstreuen. Um den Menschen einen Eindruck davon zu geben, dass Macht zerbrechlich ist. Geben Sie den Menschen Erfahrungen mit der Veränderung der Realität. Den Menschen zu zeigen, dass das Einzige, was die Machthaber in dieser Position hält, die Illusion unserer Ohnmacht ist. Der Staat ist ein Theaterstaat, voller Pomp und Umstand, der nichts bedeutet. Sobald wir, das Volk, dieses Arrangement verstehen, können wir uns für einen Exodus aus dem Imperium entscheiden. In allen Kalendern und Regionen gab es mutige Menschen, die sich gegen Geld und Macht wehrten. Es gab auch unzählige Beispiele von Menschen, die schon im Bann von Geld und Macht erwachten, sich von den Mächten der Herrschaft und Unterdrückung abwandten, zugunsten von Gemeinschaft, Gerechtigkeit und Fürsorge füreinander und einen neuen Horizont suchten, die bessere Welt, die wir alle kennen, ist möglich.

Ist es schwierig, von völliger Dunkelheit in blendendes Licht zu gelangen? Ja bitte. Werden wir stolpern, wenn wir Fuß fassen? Bestimmt. Aber wir tragen das Verständnis mit uns, dass viele vor uns ähnliche Transformationen und Wiedergeburten durchgemacht haben. 

Die Zukunft von hier aus ist ungeschrieben. Wir laden Sie ein, es mit uns zu schreiben. 

Alle Macht den Menschen. 

Alle Macht der Phantasie. 

Alles für alle, nichts für uns.