Wir sind eine von Menschen betriebene Hilfsmaßnahme. Wenn wir auf die Regierung oder andere große Institutionen warten, überleben wir möglicherweise nicht das Hochwasser, das uns alle zu ertrinken droht. Wir, die Menschen, müssen uns gegenseitig helfen.

Bereit, sich den Fronten der Klimagerechtigkeitsbewegung anzuschließen? Schauen Sie sich unser Willkommenspaket an:

Mutual Aid Disaster Relief Willkommenspaket 2018

Sie können sich auch für unsere E-Mail-Updates anmelden, indem Sie den folgenden Schritten folgen diesen Link.

Haben Sie eine Fähigkeit oder ein Interesse (Grafikdesign, Buchhaltung, soziale Medien, Schreinerei, Beratung usw.) und möchten Sie es für solidarische Katastrophenhilfemaßnahmen an der Basis einsetzen? Erzähl uns!

Sie können uns eine E-Mail senden [Email protected] um uns mitzuteilen, wie Sie sich engagieren möchten.

Solidarisch,
Gegenseitige Katastrophenhilfe

Ps-Katastrophenstandorte können von Natur aus unsicher sein. Sie können physische Bedrohungen für Gesundheit und Körper, emotionale Traumata und angespannte oder fragmentierte soziale Beziehungen enthalten. Wir bitten alle an der Katastrophenbewältigung in der Gemeinde Beteiligten, sowohl lokale als auch nicht-lokale Freiwillige, Koordinatoren und teilnehmende Gemeindemitglieder, proaktiv eine unterstützende Atmosphäre zu schaffen, in der die physische und emotionale Sicherheit anderer gewährleistet und bestätigt wird. In dem volatilen, stressreichen Kontext einer Katastrophe, in dem sich Menschen außerhalb der normalen sozialen Beziehungen begegnen, ist es leicht, sich gegenseitig zu missverstehen. Deshalb ist es wichtig zu sein expliziter und vorsichtiger Um sicherzustellen, dass alle unsere Beziehungen einvernehmlich sind

Freiwillige und Community-Teilnehmer arbeiten im gegenseitigen, aktiven Einvernehmen zusammen.

  • Alle Freiwilligen und Community-Teilnehmer müssen die physischen und sexuellen Grenzen anderer Menschen respektieren.
  • Bitten Sie um ausdrückliche mündliche Zustimmung, bevor Sie jemanden berühren. Die Zustimmung beinhaltet Fragen, Zuhören und Respektieren. Zwang, Erwartungen oder Annahmen sind darin nicht enthalten.
  • Nehmen Sie niemals eine Einwilligung an, insbesondere wenn es sich um Drogen- / Alkoholkonsum handelt. Stark berauschte Menschen gelten immer als nicht einverstanden.
  • Täter von sexueller Gewalt und Belästigung sind in Freiwilligenräumen und -aktivitäten nicht willkommen und werden gebeten, diese Räume und Aktivitäten zu verlassen. Sexuelle Gewalt durch einen Freiwilligen ist ein Grund, die Beziehung des Freiwilligen zur gegenseitigen Katastrophenhilfe sofort zu beenden.
  • Die Anwesenheit von Tätern sollte die Teilnahme von Überlebenden an Freiwilligentätigkeiten nicht behindern. Mutual Aid Disaster Relief bittet die Überlebenden, Kontakt mit Ellen Zitani (646), 600 1039 oder Stephen Ostrow unter (727) 452 5710 aufzunehmen, um zu besprechen, wie wir Sie unterstützen können.
  • Freiwillige und Gemeindemitglieder haben das Recht, Situationen zu verlassen, in denen sie sich bedroht fühlen. Wir werden mit den Menschen zusammenarbeiten, um Alternativen zu finden, in denen sie sich sicher fühlen.

Die Nichtbeachtung dieser Richtlinien und anderer schwerwiegender Verstöße gegen die Sicherheit von Freiwilligen oder die Sicherheit der Gemeinschaft kann dazu führen, dass sich die verletzende Person von allen Bereichen der gegenseitigen Katastrophenhilfe, einschließlich Freiwilligenunterkünften, Verteilungspunkten, Arbeitsstätten oder anderen Aktivitäten und Ressourcen in Operationsbereichen, „frei“ distanziert .