Hallo Freunde!

Ich wollte Sie nur über einige unserer letzten Aktivitäten auf dem Laufenden halten.

Am 1-September dezimierte der Hurrikan Dorian, ein Sturm der Kategorie 5, ganze Gemeinden auf den nördlichen Bahamas-Inseln Grand Bahama und Abaco. Nach dem Stillstand über den Bahamas setzte Dorian seinen zerstörerischen Weg fort, kratzte an der südöstlichen Küste der USA und verursachte Überschwemmungen und Tornados an der Küste, insbesondere in der Küstenregion von North Carolina.

Zusammen mit Community-Partnern haben wir eine autonome Versorgungsleitung benötigte Lieferungen an betroffene Gemeinden zu leiten. Sammlungszentren wurden im gesamten Südosten schnell aufgebaut und nehmen derzeit weiterhin Spenden für betroffene Gebiete und Gemeinden entgegen. Bitte spenden Sie Artikel an einen Sammelpunkt in Ihrer Nähe.

Um mehr über das zu erfahren, was wir als Dorian Response Autonomous Supply Line bezeichnet haben, klicken Sie auf hier Einzelheiten, einschließlich der genauen Standorte der Spendensammelpunkte. Bitte mailen Sie uns auch an [Email protected] wenn Sie daran interessiert sind, einen Spendensammelpunkt in Ihrer Gemeinde zu gründen.

In Florida konzentrierten sich unsere Bemühungen auf die Versorgung der Bahamas und die Unterstützung der Bahamianer im Exil.

In North Carolina engagieren wir uns für die Verteilung von Verbrauchsmaterialien und die Aufräumarbeiten in der Gemeinde. In den Outer Banks haben wir gearbeitet, um dem im Sturm überfluteten Frisco Native American History Museum zu helfen und viel Schimmel zu entwickeln. Das Museum ist eine sehr kleine gemeinnützige Sammlung, die von einem Paar in ihren 80s kuratiert wird, die es seit vielen Jahren besuchen. Leider ist eine dieser Gründerinnen Tage vor dem Hurrikan gestorben, und seine Witwe hat jetzt in ihrem Zustand der Trauer, der sich jetzt verschärft, eine immense Menge Arbeit zu tun. Freiwillige konnten beim Aufräumen, Reparieren, Aufreißen von Teppichen und bei der Schimmelbekämpfung helfen, insbesondere bei den sehr alten und kulturell bedeutsamen, in vielen Fällen heiligen Gegenständen, die sich in der dortigen Sammlung befanden. Es bleibt noch viel zu tun, bis es wieder geöffnet wird. Viele dieser Artefakte werden in ein Lager verlagert, in dem sie weiterhin repariert und behandelt werden müssen. Dies wird eine fortlaufende Arbeit sein, bei der das Museum sehr auf Hilfe bedacht ist.

Schauen Sie sich ein aktuelles Interview mit Act Out an! über diese Bemühungen und gegenseitige Hilfe im Allgemeinen hier.

Imelda verursachte vor nur zwei Jahren in Osttexas weitverbreitete Überschwemmungen, auch in vielen Gemeinden, in denen es zu Überschwemmungen während des Hurrikans Harvey kam. Unsere Freunde bei Wiederherstellung der Weststraße und Bayou Action Street Gesundheit haben bereits mit der Mobilisierung begonnen. Ein Vorteil der lokalen statt der nationalen Reichweite besteht darin, dass diese Organisationen die Beziehungen in ihrem Gebietsschema auf unbestimmte Zeit aufrechterhalten können. Erwägen Sie, an sie zu spenden hier und hier. Wie immer können die Leute an uns spenden und Partnerorganisationen und Affinitätsgruppen finden, an die sie auf unserer Website unter spenden können MutualAidDisasterRelief.org/donate

Drüben an der Westküste bereiten sich die Leute auf die Feuersaison vor, indem sie Drills und Skillshares organisieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Möglichkeiten für Freiwillige versuchen wir auch, ein Team von Freiwilligen in die USA zu holen Oglala Lakota Initiative zur Wiederbelebung der Kulturwirtschaft vor dem Winter in Pine Ridge, um bei einigen Bauprojekten zu helfen. Wenn Sie an einer dieser Bemühungen mitwirken möchten, wenden Sie sich bitte an.

Schließlich freut sich Mutual Aid Disaster Relief, mitteilen zu können, dass in unserem Trainingsteam weitere Workshops im Nordosten anstehen. Leute können die Details überprüfen hier.

Liebe und Solidarität