Ende letzten Jahres haben wir unsere zweite Workshop-Tour abgeschlossen. Über drei Monate arbeiteten wir uns von Albuquerque nach San Diego, dann nach Norden in Richtung Seattle und quer durch den Mittleren Westen nach Wisconsin vor und machten insgesamt 21-Stopps. Auf unserer Reise nach Westen wollten wir die einzigartigen Katastrophen verstehen, mit denen die Gemeinden konfrontiert sind, die Lehren, die sie bereits gezogen haben, und untersuchen, wie ein Basisnetz Ressourcen, Informationen und Geschichten in den sogenannten USA transportieren kann Hier geht es weiter. Lesen Sie unsere Reflexion über die Herbsttour.

Community-Mitglieder, die wir während der Tour in Chico besuchten, reagierten kurz darauf auf die Brände unter dem Namen North Valley Mutual Aid. Um mit dem, was sie tun, Schritt zu halten, überprüfen Sie ihre Facebook Seite. Inzwischen Maske Oakland, 805 Undocufundund andere verstärken auch die Bewegung für autonome, solidarische Katastrophenhilfe.

Sie sind an den Inhalten der Workshops interessiert, konnten es aber nicht zu einem unserer Stopps schaffen oder möchten Workshops in Ihrer eigenen Community abhalten? Lesen Sie unsere Leitfaden zur Moderation.

Im Dezember haben wir den gemeinnützigen Industriekomplex nach dem Hurrikan Michael in Panama City hautnah erlebt, als Bewohner der Zeltstadt vertrieben wurden, nachdem ein gemeinnütziger Verein die Überlebenden des Lagers übernommen und Arbeiter gegründet hatte. Um mehr über diese Veranstaltungsreihe zu lesen, bitte hier klicken.

Um andere Updates der letzten Monate zu lesen, bitte hier klicken.

Zuhören “Der Katastrophe begegnen: Rückblick auf ein Jahr autonomer Hilfe”(Ein Rückblick auf unsere Bemühungen im letzten Jahr, einschließlich der Reaktionen auf die Hurrikane Florenz, Hurrikan Michael, fortgesetzte Solidarität mit den Menschen in Puerto Rico und die Langlauf-Touren) bitte hier klicken.

Die Katastrophen kommen immer weiter. Vor kurzem gab es eine Abwasser verschüttet auf Suquamish Land im Nordwesten, Überschwemmungen in Kalifornien und Tornados in Alabama. Und im Mittleren Westen und Nordosten der Polarwirbel, wie bei den Bränden und Wirbelstürmen, hatte Inhaftierte Arbeiter, die die Hauptlast des extremen Wetters tragen. Für viele ist die Schließung der Regierung, die Errichtung einer Grenzmauer und die Razzia und Abschiebung von Hunderttausenden von Einwanderern eine ebenso verheerende Katastrophe wie ein Hurrikan oder ein Feuer.

Viele von uns kennen die Notwendigkeit dieser Arbeit intuitiv, aber es gibt immer mehr Beweise dafür Die Erleichterung durch große Organisationen begünstigt die bereits Reichen und Privilegierten.

Da Katastrophen immer mehr zur neuen Norm werden, müssen wir uns anpassen und wachsen. In dem Worte von Raul Zibechi"Diese neue Realität macht unsere alten Strategien zunichte und zwingt uns," Archen "zu bauen (oder wie auch immer jeder die Räume der Autonomie und Selbstverteidigung nennen will), die wir brauchen, um nicht im Sturm zu Schiffbruch zu geraten und zu sterben".

Zusätzlich zu den Traumata, die damit verbunden sind, sich Leiden auszusetzen, sind einige von uns dem Trauma staatlicher Unterdrückung ausgesetzt. Keine freiwilligen Helfer von Mas Muertes (No More Deaths) erhielten Geldstrafen und Bewährung, weil sie Wasser für Migranten in die Wüste gaben. Weitere Gerichtsverfahren für Freiwillige der humanitären Hilfe an der Basis, einschließlich Bundesverbrechen, sind für Mai 2019 geplant.

Positiv ist jedoch zu vermerken, dass immer mehr Kollektive und Einzelpersonen Überlebensprogramme für gegenseitige Hilfe in ihre Organisierungsbemühungen integrieren. Viele Menschen im ganzen Land feierten den Jahrestag der Verhaftung von J20, indem sie diese Programme in ihren Heimatgemeinden einführten oder ausweiteten. An der Grenze, Widerstandslager entstehen und verbinden die Punkte zwischen den Rechten der Ureinwohner und der Justiz der Migranten, eine Position, die immer notwendiger wird, da Klimaforscher und Migrationsexperten eine potenzielle Zahl von Klimaflüchtlingen erwarten steigen auf Hunderte von Millionen in nicht allzu ferner Zukunft.

In Bezug auf bevorstehende Veranstaltungen wird Ende März ein regionales Treffen zur autonomen Katastrophenhilfe im mittelatlantischen Raum für Menschen in der Bioregion North / South Carolina und Virginia abgehalten, und es gibt das Flüstern eines ähnlichen regionalen Treffens in Florida sowie eines Gegenseitige Hilfefeuer-Gipfel in Oregon.

Halten Sie im Bereich der Kunst Ausschau nach dem Film Feuer und Flut: Queer Resilience im Zeitalter des Klimawandels und Kiesel zählen, ein neues Stück über Trauma und Belastbarkeit bei Einsatzkräften.

Wir sind immer noch sporadisch vor Ort und reagieren mit Lieferungen, medizinischer Hilfe, Solarinfrastruktur und vielem mehr. Aber zu einem großen Teil befinden wir uns in einer Phase der Selbstreflexion, in der wir unsere Erfahrungen sowie weitere Genossen einbinden, uns wichtige Fragen stellen, wie wir effektiver und nachhaltiger werden können, und uns auf zukünftige Katastrophen vorbereiten.

Wir glauben an das, was wir gemeinsam aufbauen. Nur eine Bewegung von Bewegungen kann uns helfen, das Gespenst der Klimaverheerungen, das sich am Horizont abzeichnet, zu überleben. Aber wir finden Trost und Hoffnung, wenn wir diese Bewegung der Bewegungen wachsen sehen. Und wenn man den Mut, das Mitgefühl und den Einfallsreichtum so vieler Überlebender von Katastrophen und Menschen wie Sie sieht, die auf unzählige Weise daran arbeiten, eine bessere Welt aufzubauen und mit Ihren Händen zu träumen.

Ihr kämpfender

- Katastrophenhilfe für gegenseitige Hilfe